Klimaschützer

In vielen Haushalten wird noch immer Energie und Geld verschwendet. Dabei geht es ohne große Mühe auch anders.


Ob Zitronenpresse, Rasierapparat oder Espressomaschine? immer mehr elektrische Geräte halten Einzug in unseren (Haus)Alltag. Unsere Großeltern verbrauchten noch sehr viel weniger Energie. Erst seit etwa 50 Jahren sind Herd, Waschmaschine und Kühlschrank selbstverständlich. Deutsche Haushalte verbrauchen mehr Strom als Handel und Gewerbe, öffentliche Einrichtungen und Verkehr zusammen.


Unsere DER KREIS Küchenspezialisten sagen, wie jeder Einzelne seine Energiekosten reduzieren und mit einfachsten Mitteln einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Angefangen von kleinen Verhaltensänderungen bis zur Anschaffung verbrauchsarmer Haushaltsgeräte.

  • Gegenüber herkömmlichen E-Herden reduzieren Induktions-herde den Energiebedarf um die Hälfte.
  • Kochen Sie immer mit einem Deckel. Dadurch benötigen Sie bis zu 65% weniger Energie.
  • Wer beim Wäschewaschen auf die Vorwäsche verzichtet, spart bei jedem Waschvorgang fünf bis acht Liter Wasser. Das gilt auch für neuste Modelle, die gegenüber Ihren Vorgängern nur noch 40 Liter Wasser für einen Durchlauf benötigen.
  • Stellen Sie die Kühlschranktemperatur nicht zu niedrig ein: +7 Grad im Kühlschrank und -18 Grad im Gefrierschrank reichen aus.
  • Moderne Kühlschränke verfügen über eine Abtauautomatik und verbrauchen ohnehin nur noch die Hälfte Energie
  • Die Küche ist der größte Energiefresser im Haus. Sind Ihre Geräte älter als 8 Jahre, sollten Sie diese möglichst gegen solche mit mordernster Technik austauschen. Das Klima und Ihr Portemonnaie werden Ihnen dankbar sein.